AfD-Landesvorstand erklärt Lars Steinke zur unerwünschten Person im hessischen Wahlkampf

Der Landesvorstand der AfD Hessen hat auf seiner Sitzung am Freitag, den 3. August 2018 den Vorsitzenden der Jungen Alternative (JA) Niedersachsen, Lars Steinke, zur unerwünschten Person im hessischen Landtagswahlkampf erklärt.

Dieser Beschluss wurde heute Mittag an den Landesvorstand der AfD Niedersachsen gesendet mit der Bitte um Beachtung und Weiterleitung an Herrn Steinke. Die Bezeichnung des Widerstands-Helden Claus Graf von Stauffenberg als „Verräter“ und „Feigling“ durch Lars Steinke hatte auch im hessischen AfD-Landesverband für große Empörung gesorgt.

(Pressemitteilung AfD Landesvorstand Hessen Nr. 25 / 2018)