"AfD Hessen freut sich über das gute, zweistellige Wahlergebnis der bayrischen AfD"

Wiesbaden (14. Oktober 2018). Die beiden Landessprecher der hessischen AfD, Robert Lambrou und Klaus Herrmann freuen sich sehr über das gute, zweistellige Wahlergebnis der bayrischen AfD. Zur hessischen Landtagswahl in zwei Wochen erwarten Sie für die AfD fünfzehn Prozent plus X. Klaus Herrmann: „Wir gratulieren den Kollegen zum erstmaligen Einzug in den bayrischen Landtag mit einem guten, zweistelligen Ergebnis, dass sich hoffentlich im Laufe des Abends noch etwas steigern wird. Trotz der Diffamierungskampagne der CSU hat sich die bayrische AfD durchgesetzt. Dazu kommt in Bayern noch ein Sonderfaktor. Die Freien Wähler befinden sich seit zehn Jahren im Landtag und haben ein großes bürgerlich-konservatives Wählerpotenzial der AfD gebunden. Gäbe es in Bayern keine Freien Wähler, hätte die AfD heute etliche Prozentpunkte mehr erzielt.“ Weiterlesen...

"Die Bürger wollen keinen Chefdiffamierer als Ministerpräsidenten, Herr Bouffier!"

Wiesbaden (24. September 2018). Die beiden hessischen AfD-Landesvorsitzenden Robert Lambrou und Klaus Herrmann werfen Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) kühl kalkulierte Diffamierung der AfD im Wahlkampf vor. Dieser werfe aus Angst vor einem katastrophalen Wahlergebnis der hessischen CDU seit nunmehr zwei Wochen massiv mit Dreck und Schmutz auf die AfD. Die hessische AfD werde diese CDU-Strategie nun öffentlich ansprechen, sich als bürgerlich-konservative Partei aber nicht auf das unterirdische Panikniveau des Ministerpräsidenten begeben, sondern sachlich bleiben. Seit die CDU in einer vom Meinungsforschungsinstitut Insa im Auftrag von Bild durchgeführten Wahlumfrage in Hessen unter 30 Prozent gefallen ist, hetzt Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) öffentlich gegen die hessische AfD. Weiterlesen...

Georg Pazderski: "Hessen braucht starke bürgerliche Opposition"

Gelnhausen (18. September 2018). „Die Angst der anderen Parteien vor einem noch größeren Einfluss der AfD sitzt tief“, erklärte der stellvertretende Bundesvorsitzende Georg Pazderski vor rund 300 Zuhörern einer Wahlkampfveranstaltung in der Stadthalle Gelnhausen. Aber Hessen brauche „eine starke bürgerliche Opposition, die das Ruder herumreißt“ und die AfD sei dafür genau die richtige „neue bürgerliche Volkspartei“. Bei Umfragewerten von 15 Prozent bezweifelt auch niemand mehr den bevorstehenden Wahlerfolg der AfD bei der Landtagswahl am 28. Oktober. Die „wirtschaftsfreundliche FDP“ wäre als Koalitionspartner der CDU für Hessen ebenso schädlich, wie das derzeitige „Durchwursteln“ der schwarz-grünen Landesregierung, betonte Pazderski.  Weiterlesen...

Massive Behinderung von AfD-Veranstaltung an der Bergstraße 

Bensheim (17. September 2018). Eine AfD-Wahlkampfveranstaltung mit Beatrix von Storch in Bensheim-Auerbach ist gestern Abend von Gegendemonstranten massiv behindert worden. Die rund 250 Besucher mussten unter übelsten Beschimpfungen und Pfeifkonzerten einen Spießrutenlauf zum Eingang vom Bürgerhaus Kronepark absolvieren. Die Polizei war nach eigenen Angaben personell unterbesetzt vor Ort und konnte die etwa 1.000 lautstarken Protestierer von linken Bündnissen und Kirchen nicht auf die geplante Distanz hinter Absperrgittern zurückhalten. Die AfD-Gegner blockierten über zwei Stunden komplett die viel befahrene Bundesstraße vor dem Bürgerhaus und verursachten ein Verkehrschaos im Ort. Eine Störer-Gruppe mit Jugendlichen musste während der Reden den Saal verlassen. Weiterlesen...

SuperWebTricks Loading...

AfD-Listenplatzkandidaten besuchen hessischen Landtag


Wiesbaden (10. September 2018). Die Listenplatzkandidaten der AfD besuchen am morgigen Dienstag, den 11. September 2018 zwischen 15:00 Uhr und 16:00 Uhr den hessischen Landtag, um sich einen eigenen Eindruck von ihrem zukünftigen Arbeitsplatz und den Redebeiträgen der Parlamentskollegen der anderen Fraktionen zu verschaffen. Erfahrungen sammelten fast alle der Kandidaten der AfD-Landesliste bereits seit April 2016 in den kommunalen Parlamenten Hessens zwischen Bad Karlshafen und Bensheim. Dennoch ist es für viele AfD-Mitglieder der erste Besuch im hessischen Landtag. Auf der Zuschauertribüne werden sie dem Parlamentsbetrieb eine Stunde lang zuschauen. Klaus Herrmann (Listenplatz drei), einer der beiden Landessprecher, rechnet mit der Teilnahme von etwa fünfzehn der dreißig Kandidaten der AfD-Landesliste. Weiterlesen...

Klüngel in der Hessischen Landesregierung - AfD lehnt Vetternwirtschaft ab

Wiesbaden (31. August 2018). Die beiden hessischen AfD-Landessprecher Robert Lambrou und Klaus Herrmann kritisieren den vorläufig gescheiterten Versuch des hessischen Wirtschaftsministers Tarek Al-Wazir, einen Referatsleiter Parteifreund im Wirtschaftsministerium von der Endstufe der Besoldungsgruppe A16 in die Besoldungsgruppe B2 zu befördern. Sie fordern, dass die schwarz-grüne Landesregierung dem Beamtengesetz auch im Wirtschaftsministerium wieder Geltung verschafft und konsequent die fachliche Qualifikation eines Bewerbers als Kriterium verwendet. Vetternwirtschaft und Vitamin B als Beförderungskriterium lehnen beide AfD-Landessprecher konsequent ab. Robert Lambrou weist darauf hin: „Im Vorfeld von Landtagswahlen kommt es mal früher und mal später unter den jeweiligen Regierungsparteien immer gerne zum großen Personalklüngel. Weiterlesen...

AfD Landesvorstand distanziert sich von Facebook-Beitrag

Wiesbaden (29. August 2018). Der Landesvorstand der hessischen AfD distanziert sich entschieden vom Facebook-Beitrag der AfD-Kreistagsfraktion Hochtaunus vom Dienstag, den 28. August 2018, betonten die Vorsitzenden Robert Lambrou und Klaus Herrmann. Der Kreistags-Fraktionsvorsitzende Thomas Langnickel habe inzwischen erklärt, dass der Beitrag nur als thematischer „Hinweis“ gemeint war, vor dem Hintergrund des tödlichen Messerangriffs in Chemnitz und der anschließenden Demonstrationen. Als die Kreistagsfraktion nach Veröffentlichung des Beitrags von verschiedenen Seiten die Rückmeldung erhielt, dass man den Beitrag auch als Drohung gegenüber der Presse auffassen könne, sei der Beitrag sofort gelöscht worden. Lambrou und Herrmann stellen klar: „Die Pressefreiheit ist ein fester Bestandteil unserer Demokratie und in Artikel 5 des Grundgesetzes klar geregelt“. Weiterlesen...

"Schwer zu ertragendes Kunstwerk legt den Finger in die richtige Wunde"

Wiesbaden (28. August 2018). Robert Lambrou, Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD Rathausfraktion, sieht in der Aufstellung einer vier Meter hohen, goldfarbenen Erdogan-Statue auf dem Platz der Deutschen Einheit in Wiesbaden ein passendes Symbol für die völlig verfehlte Integrationspolitik der Altparteien. „Ein schwer zu ertragendes Kunstwerk legt den Finger in die richtige Wunde“, meint Robert Lambrou. „Ich verstehe alle Bürger, die sich über die Erdogan-Statue und diese Kunstaktion der Wiesbaden Biennale so richtig aufregen. Das war auch meine erste Reaktion. Aber die Statue zeige passenderweise in Richtung des Inneren Westends, jenes Stadtviertels, in dem ein wachsender Teil der türkischstämmigen Bevölkerung in Recep Tayyip Erdogan nicht den „Irren vom Bosporus“, den „türkischen Hitler“, wie jemand auf die Statue schrieb, oder einen demokratiefeindlichen Autokraten sehe, sondern ihren wahren Präsidenten. Weiterlesen...

Geballte AfD-Frauenpower vor 500 Zuhörern in Gießen

Gießen (26. August 2018). „Die Kreuzchen werden uns in Hessen nur so zufliegen“, verkündete die Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion Alice Weidel mit Blick auf das Wählervotum zur Landtagswahl am 28. Oktober 2018. In Hessen aufzutreten „macht immer Spaß“, betonte ihre Fraktionsvize Beatrix von Storch am Rednerpult in der Mehrzweckhalle von Gießen-Allendorf. Die geballte AfD-Frauenpower aus Berlin hatte für diese dritte zentrale Wahlkampfveranstaltung in Hessen 500 Zuhörer angelockt, die immer wieder begeistert applaudierten. Bei den nur knapp 200 Gegendemonstranten, etwas abseits auf der Straße, wirkte die Stimmung zwischen Pappschildern und erschlafften roten Fahnen eher gedrückt. „13 Jahre Merkel haben einen Scherbenhaufen hinterlassen“, rief Weidel in die voll besetzte Halle. Daher sei es umso wichtiger, dass die AfD nach den Landtagswahlen im Oktober in Bayern und in Hessen endlich in allen 16 Landesparlamenten mit starken Fraktionen vertreten ist. Weiterlesen...

Alexander Gauland: Auch die hessische CDU ist völlig entkernt

Darmstadt (22. August 2018). In der Zeit nach Kanzlerin Angela Merkel werde der Union derselbe Abstieg in die Bedeutungslosigkeit bevorstehen wie man ihn derzeit bei der SPD beobachten könne, sagte der AfD-Bundesvorsitzende Alexander Gauland bei einer Wahlkampfveranstaltung vor mehr als 400 Zuhörern in der Darmstädter Orangerie. Die AfD werde daher „mittelfristig Verantwortung übernehmen müssen“. Auch die hessische CDU sei von ihren einst konservativen Positionen „völlig entkernt“, betonte der Bundestags-Fraktionschef, der von 1973 bis 2013 selbst CDU-Mitglied war. Weiterlesen...

"Wenn die vom Landtag auf die Straße gehen, dann gehen wir von der Straße in den Landtag."

Wiesbaden (19. August 2018). Neun Wochen vor der Landtagswahl am 28. Oktober 2018 hat die hessische AfD die heiße Phase des Wahlkampfs offiziell eingeläutet. Vor rund 250 Zuhörern im Bürgerhaus von Wiesbaden-Erbenheim fand die Auftaktveranstaltung mit der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden im Bundestag Beatrix von Storch und dem rheinland-pfälzischen Landeschef Uwe Junge statt. Am Vormittag hatte es in der Innenstadt eine linke Kundgebung gegen die AfD gegeben, an der auch Landtagsabgeordnete von SPD, Grünen und Linken teilgenommen hatten. Darauf spielte das stellvertretende Mitglied im Bundesvorstand Albrecht Glaser an, als er vom Rednerpult aus ironisch meinte: „Wenn die vom Landtag auf die Straße gehen, dann gehen wir von der Straße in den Landtag.“ Weiterlesen...

AfD bei Gegendemo: Fußtritte statt Dialog

Wiesbaden (19. August 2018). Mit politischen Gegnern ins Gespräch zu kommen war für die beiden AfD-Landesvorsitzenden Robert Lambrou und Klaus Herrmann vor dem Wiesbadener Hauptbahnhof praktisch unmöglich. Beide suchten vergeblich den Dialog mit Demonstranten und Landtagsabgeordneten bei der Kundgebung des linken Bündnisses „Keine AfD in den Landtag“. Weiterlesen...

Zum Dialog bereit!

Wiesbaden (17. August 2018). Am Sonntag, den 19. August findet um 11:00 Uhr die vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) organisierte Demonstration „Keine AfD im Landtag“ in Wiesbaden am Hauptbahnhof statt. An der Demonstration nehmen unter anderem hessische Landtagsabgeordnete der LINKE, der GRÜNEN und der SPD teil. Die Demonstration gegen die AfD ist eine Reaktion auf den Wahlkampfauftakt der hesssischen AfD am selben Tag um 16:00 Uhr im Bürgerhaus in Wiesbaden-Erbenheim. Die beiden hessischen AfD-Landessprecher Klaus Herrmann und Robert Lambrou sind zum Dialog bereit und werden am Sonntag, wie bereits in einer Pressemitteilung am 9. August 2018 angekündigt, die Demonstration besuchen, um als echte Demokraten zuzuhören und das Gespräch sowohl mit Demonstranten als auch mit den zukünftigen Parlamentskollegen der anderen Fraktionen zu suchen. Weiterlesen...

Vereinsführung von SV Darmstadt 98 spaltet und politisiert Fußballfans

Darmstadt (16. August 2018). Die beiden Landessprecher der hessischen AfD, Robert Lambrou und Klaus Herrmann, werfen der Vereinsführung vom SV Darmstadt 98 vor, Fußballfans zu politisieren und zu spalten. Die Vorwürfe der Vereinsführung gegen die AfD weisen sie entschieden zurück. Robert Lambrou ist der Ansicht, dass man Sport und Politik nicht vermischen sollte. „Der Zusammenhalt unter den Anhängern und Mitgliedern eines Sportvereins entsteht durch die Betonung des Gemeinsamen, nämlich die Liebe und die Leidenschaft für den Verein und seine Mannschaften. Nur so funktioniert ein Sportverein auf Dauer überhaupt.“ „Betont man als Vereinsführung das Trennende, steht man am Ende vor einem Scherbenhaufen“, mahnt er. Weiterlesen...

AfD fordert Altparteien zum demokratischen Diskurs auf

Wiesbaden (9. August 2018). Die beiden Landessprecher der hessischen AfD Robert Lambrou und Klaus Herrmann kritisieren die Teilnahme prominenter Spitzenpolitiker und Parlamentarier von LINKE, GRÜNEN und SPD an der Demonstration gegen den Wahlkampfauftakt der hessischen AfD im Bürgerhaus in Wiesbaden-Erbenheim am 19. August 2018 um 16:00 Uhr. „Es ist die AfD, die in diesem Wahlkampf den Finger in die Wunde legt und unangenehme Themen wie Flüchtlinge/Asyl, Masseneinwanderung, Islamisierung, Bildung und Wohnungsnot offen und klar anspricht“, kommentiert Klaus Herrmann. „Das passt einigen Damen und Herren aus dem hessischen Landesparlament anscheinend nicht und deshalb lenken sie lieber davon ab, indem sie gegen die AfD mit falschen Behauptungen demonstrieren.“ Weiterlesen...

AfD-Landesvorstand erklärt Lars Steinke zur unerwünschten Person im hessischen Wahlkampf

Frankfurt (6. August 2018). Der Landesvorstand der AfD Hessen hat auf seiner Sitzung am Freitag, den 3. August 2018 den Vorsitzenden der Jungen Alternative (JA) Niedersachsen, Lars Steinke, zur unerwünschten Person im hessischen Landtagswahlkampf erklärt. Dieser Beschluss wurde heute Mittag an den Landesvorstand der AfD Niedersachsen gesendet mit der Bitte um Beachtung und Weiterleitung an Herrn Steinke. Weiterlesen...

AfD zweifelt DGB-Darstellung an und sieht Gewerkschaftskampagne gegen die Partei

Hanau (24. Juli 2018). Die beiden hessischen Landessprecher der AfD, Robert Lambrou und Klaus Herrmann, zweifeln die Darstellung des DGB Südosthessen zu den Ereignissen auf der DGB-Demonstration gegen die AfD-Wahlkampfveranstaltung am vergangenen Freitag in Hanau an und sehen eine Gewerkschaftskampagne gegen die Partei. „Die AfD lehnt Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung kategorisch ab“, stellt Klaus Herrmann fest „und wir wünschen dem Herrn, der mit dem Krankenwagen abtransportiert wurde, alles Gute und vor allem eine rasche Genesung.“ Weiterlesen...

"Der Volkspartei SPD ist das Volk abhandengekommen, und sie hat es nicht bemerkt."

Wiesbaden (23. Juli 2018). Der hessische AfD-Landessprecher Robert Lambrou sieht in der Aussage von Hessens SPD-Vorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümbel zur Tabuisierung der AfD in der heutigen Ausgabe der WELT den hilflosen Versuch, eine geschwächte SPD in ihrer Talfahrt aufzuhalten. Lambrou kommentiert: „Herr Schäfer-Gümbel zeigt mit seiner Aussage, dass er überhaupt nicht verstanden hat, worum es den Menschen geht. Es hat ja Gründe, weshalb so viele ehemalige hessische SPD-Wähler am 28. Oktober 2018 die AfD wählen werden.“ Weiterlesen...

CDU versagt: Maghreb-Entscheidung vertagt

Frankfurt (20. Juli 2018). Die hessische CDU ist erneut vor den Grünen eingeknickt und hat die Abstimmung über die Ausweitung der Maghreb-Länder als sichere Herkunftsstaaten vertagt. Damit bleiben viele bereits ausreisepflichtige Migranten weiterhin in Hessen und werden in der Zwischenzeit vom Steuerzahler alimentiert. „Wenn nicht nur Deutsche in diesen Ländern Urlaub machen, sondern die Migranten selbst sogar Verwandtenbesuche dorthin unternehmen, wie können diese Länder dann unsicher sein?“, fragt sich der AfD-Spitzenkandidat Dr. Dr. Rainer Rahn. Weiterlesen...

AfD gedenkt am 20. Juli dem Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Hanau (20. Juli 2018). Der Landesvorsitzende der hessischen AfD, Robert Lambrou, würdigt den Widerstand gegen den Nationalsozialismus und unterstützt die Veranstaltung des AfD-Ortsverbandes Hanau und Großkrotzenburg heute Abend, die zum Thema hat „Widerstand heute? Von Graf Stauffenberg zum Grundgesetz Art. 20 IV“. Lambrou kommentiert: „Der 20. Juli ist ein Tag des Gedenkens an den Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Es ist ein wichtiger Tag in der Geschichte Deutschlands, der auch heute weiterhin aktuell und bedeutsam ist.“ Weiterlesen...

Bundesverfassungsgericht verpasst Chance auf zeitgemäße Beurteilung der Medienlandschaft

Karlsruhe (18. Juli 2018). Die AfD Hessen wird nach dem Einzug in den hessischen Landtag eine grundlegende Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks fordern, wozu die umgehende Abschaffung der Zwangsfinanzierung gehört. Der hessische Spitzenkandidat Rainer Rahn, der die Urteilsverkündung vor Ort verfolgte, kommentiert: “Es ist eine absolute Ungerechtigkeit, wenn allein das bloße Angebot für den Bürger Gebühren auslöst, unabhängig davon, ob er das Angebot nutzen will oder nutzen kann. Weiterlesen...

Angriff auf Wohnung von AfD-Politiker Andreas Lichert

Bad Nauheim (15. Juni 2018). Fünf bis sieben teilweise vermummte und mit Steinschleudern bewaffnete Täter haben am Donnerstag, den 14. Juni 2018, gegen 1:20 Uhr nachts, mehr als ein Dutzend mit Farbe gefüllte schwere Marmeladengläser sowie etliche Steine auf sämtliche Fenster der Wohnung des AfD-Politikers Andreas Lichert in einem Mehrfamilienhaus in Bad Nauheim geschleudert. Zuvor wurden von den Tätern fünf jeweils circa zwei Meter breite Nagelkissen an verschiedene Stellen der Straßen um das Wohnhaus herum ausgelegt. Weiterlesen...

AfD-Mahnwache zum Mord an Susanna F.

Mainz (9. Juni 2018). Der Tod der 14-jährigen Susanna F. aus Mainz schockiert Deutschland. Wieder ein brutales Sexualverbrechen, mutmaßlich wieder verübt von einem Asylbewerber, der 2015 dank Angela Merkels Grenzöffnung für illegale Migranten über die Balkanroute nach Deutschland kam. In Mainz richtete die AfD am Samstag eine Mahnwache im Gedenken an das Opfer aus. Weiterlesen...

Hessische AfD kritisiert Nötigung und Beleidigung von Alexander Gauland durch GRÜNEN-Politikerin

Frankfurt (23. Mai 2018). Der hessische AfD-Landesvorsitzende Klaus Herrmann verurteilt die öffentliche Verunglimpfung ihres Parteichefs Alexander Gauland durch eine Frankfurter Politikerin der GRÜNEN. Laut Bericht der FAZ, war Gauland während eines Spaziergangs am Rande der Pokalfeier von Eintracht Frankfurt am Römerberg in Frankfurt von der GRÜNEN-Kreisgeschäftsführerin Daniela Cappelluti entdeckt und bedrängt worden. Weiterlesen...

Wenn der Kampf gegen die AfD zum einzigen Lebensinhalt wird ...

Wiesbaden (16. Mai 2018). „Mit dem heutigen Beschluss des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Hessen, sich von der AfD zu distanzieren und eine aktive Zusammenarbeit mit der Partei abzulehnen, reiht sich die Landesgeschäftsführerin Frau Alinaghi in die Liste der allzeit bereiten politisch linken Kämpfer ein, deren einziger Lebensinhalt es zu sein scheint, die AfD zu bekämpfen. Wie üblich nicht mit Argumenten, sondern mit ‚Haltung‘“, stellt der hessische AfD-Landessprecher Robert Lambrou fest. Weiterlesen...

AfD wehrt sich gegen den Versuch der Desinformation und Tabuisierung

Wiesbaden (24. April 2018). Die Landessprecher der AfD Hessen, Robert Lambrou und Klaus Herrmann, kritisieren den Versuch des Bündnisses „Keine AfD im Landtag“, die AfD zu stigmatisieren und systematisch auszugrenzen. „Der Aufruftext dieses Bündnisses ist inhaltlich völlig unzutreffend und zutiefst diffamierend“, stellt Klaus Herrmann klar und weist darauf hin: „Im Impressum der Bündnis-Internetseite steht als Verantwortlicher der DGB Südosthessen, vertreten durch seine Regionsgeschäftsführerin, der ehemaligen hessischen Landesvorsitzenden der LINKE, Frau Ulrike Eifler. Weiterlesen...

Zweite Hälfte der AfD-Kandidatenliste zur Landtagswahl gewählt

Flörsheim (15. April 2018). Nachdem vergangenes Wochenende am 7. und 8. April in Neu-Isenburg bereits die ersten fünfzehn Plätze auf der AfD-Hessen-Kandidatenliste zur Landtagswahl am 28. Oktober 2018 vergeben wurden, stand an diesem Wochenende die Wahl der restlichen Listenplätze von Platz 16 bis Platz 30 an. Hier sind erste Informationen zu den gestern und heute gewählten Kandidaten. Weiterlesen...

AfD-Landessprecher kritisieren DGB-Chef Michael Rudolph

Wiesbaden (12. April 2018). AfD-Landessprecher Robert Lambrou und Klaus Herrmann kritisieren den DGB-Vorsitzenden von Hessen-Thüringen, Michael Rudolph, für seine fehlende Gesprächsbereitschaft mit der hessischen AfD. Klaus Herrmann fragt sich: „Bemerkt Herr Rudolph eigentlich den massiven Widerspruch, wenn er sagt, dass der DGB ‚eine überparteiliche Organisation‘ sei und man mit allen Parteien reden werde, nur nicht mit der AfD?“ Weiterlesen...

Erste Hälfte der AfD-Kandidatenliste zur Landtagswahl gewählt

Neu-Isenburg (9. April 2018). Am ersten Wochenende des Listenparteitages wurden am vergangenen Wochenende in Neu-Isenburg fünfzehn der dreissig Plätze auf der AfD-Hessen-Kandidatenliste zur Landtagswahl am 28. Oktober 2018 vergeben. Am kommenden Wochenende in Flörsheim geht es weiter mit der Wahl der Listenplätze 16 bis 30. Hier sind erste Informationen zu den bereits gewählten Kandidaten. Weiterlesen...

Gut dotierter Posten für Merkels gescheiterten Generalsekretär

Wiesbaden / Berlin (13. März 2018). Der hessische AfD-Vorsitzende Klaus Herrmann hat die geplante Beförderung des bisherigen CDU-Generalsekretärs und Bundestagsabgeordneten Peter Tauber in das Amt des parlamentarischen Staatssekretärs im Verteidigungsministerium als „üppiges Versorgungsgeschenk auf Steuerzahlerkosten“ kritisiert. Zudem sei es „für die problemgeschüttelte Bundeswehr kein Hoffnungszeichen, wenn der glücklosen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen mit Tauber ein gescheiterter Nachwuchspolitiker zur Seite gestellt wird“, meinte Herrmann. Weiterlesen...

Künftiges Kabinett ist Merkels letztes Rettungspaket

Wiesbaden / Berlin (9. März 2018). In der Personalauswahl für die Kabinettsposten der neuen Bundesregierung unter Kanzlerin Angela Merkel sieht der hessische AfD-Landesvorsitzende Robert Lambrou „eine Mischung aus starrer Frauenquote, Länderproporz und vielen faulen Kompromissen“. Nachdem jetzt auch die SPD ihre Minister namentlich bekanntgegeben hat, nehme die neue Groko Gestalt an. Lambrou sieht darin jedoch nur „das letzte Rettungspaket für die auch intern angeschlagene CDU-Vorsitzende und ihre vermutlich letzte Regierungsperiode.“ Weiterlesen...

Guido Reil: "Die neue Arbeiterpartei heißt AfD"


Wiesbaden (2. März 2018). „Die neue Arbeiterpartei heißt AfD“, erklärte Guido Reil, Mitglied im Bundesvorstand der Partei, als Gastredner beim gut besuchten Themenabend des Kreisverbands im Wiesbadener Hilde-Müller-Haus. Vor dem Eingang hielten 50 Polizisten etwa 70 lautstarke Gegendemonstranten der linken Szene auf Distanz. Im Saal aber konnten mehr als 120 Besucher ungestört an der Diskussionsveranstaltung mit dem prominenten Ex-Sozialdemokrat und Bergmann aus dem „Ruhrpott“ teilnehmen. Weiterlesen...

Brandanschlag auf Wagen von AfD-Landesvorstand Maximilian Müger


Dreieich (26. Februar 2018). Das Auto von Maximilian Müger, Beisitzer im AfD Landesvorstand Hessen, ging in der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 3:25 Uhr in Flammen auf. Das Feuer zerstörte den kompletten vorderen Bereich des Opel Omega B und verursachte einen Totalschaden in Höhe von circa 4.000 Euro. Seit heute Nachmittag steht nach Angaben der Polizei fest, dass es sich um einen Brandanschlag handelte. Weiterlesen...

AfD Hessen sieht nach Schulz-Debakel Neuwahlen näher rücken


Wiesbaden (09. Februar 2018). Der parteiintern erzwungene Verzicht von SPD-Chef Martin Schulz auf das Amt des Außenministers in einer großen Koalition, lässt die Wahrscheinlichkeit von Neuwahlen näher rücken, erklärte der hessische AfD-Vorsitzende Robert Lambrou und betonte: „Der unglaubwürdige Zickzack-Kurs von Schulz ist symptomatisch für den desolaten Zustand und die anhaltende Orientierungslosigkeit der SPD.“ Weiterlesen...

"Koalitionsvertrag wird AfD bei der Landtagswahl helfen"


Wiesbaden (9. Februar 2018). „Mit dem in Berlin ausgehandelten Koalitionsvertrag ist die Union aus reinem Machtkalkül erneut Richtung SPD nach links gerückt“, erklärte der hessische AfD-Landesvorsitzende Klaus Herrmann. Weil das in Teilen der CDU für Kritik sorge, rechne er bei der Landtagswahl am 28. Oktober 2018 mit zusätzlichem Rückenwind für die AfD. Schließlich hätten zwei prominente hessische Christdemokraten den Groko-Kompromiss maßgeblich mit verhandelt und daher mit zu verantworten. Weiterlesen...

Eintracht Frankfurt lehnt Mitgliedsanträge der AfD-Landessprecher ab


Frankfurt (9. Februar 2018). Die beiden hessischen AfD-Landessprecher Robert Lambrou und Klaus Herrmann wurden gestern Abend in zwei gleichlautenden Briefen informiert: „das Präsidium von Eintracht Frankfurt hat in seiner Sitzung vom 06.02.2018 entschieden, Ihren Mitgliedsantrag vom 28.12.2017 abzulehnen.“ Robert Lambrou kommentiert die Entscheidung: „Peter Fischer hat aus meiner Sicht eine mutlose Entscheidung getroffen, für die er vierzig lange Tage benötigte." Weiterlesen...

SPD gehört auf die Couch und nicht in den Ministersessel


Friedewald (4. Februar 2018). „Diese SPD gehört weder in Berlin, noch in Wiesbaden in Ministersessel, sondern auf die Couch“, erklärte AfD-Landeschef Klaus Herrmann mit Blick auf den SPD-Hessengipfel in Friedewald. Bei der Jahresklausur sei die ganze Orientierungslosigkeit und das setzen völlig falscher politischer Schwerpunkte erneut offenkundig geworden. „Die Bürger wollen aber keine klassenkämpferischen Solidaritätsbelehrungen und nur kleine soziale Verbesserungen, sondern mehr Sicherheit und weniger Zuwanderung“, betonte Herrmann. Weiterlesen...

"Politische Korrektheit darf den Karneval nicht erdrücken"


Frankfurt (2. Februar 2018). AfD-Landessprecher Robert Lambrou verfolgte gestern Vormittag die Debatte im hessischen Landtag um die Büttenrede von Innenminister Peter Beuth von der Zuschauertribüne aus. Er hatte den Eindruck, dass LINKE und SPD den Versuch unternahmen, Politische Korrektheit als Mittel der Tabuisierung bestimmter Themen nun auch in den Karneval einzuführen.Weiterlesen...

AfD befürwortet Antrag zum Vollverschleierungsverbot an hessischen Schulen


Frankfurt (31. Januar 2018). Die beiden AfD-Landessprecher Robert Lambrou und Klaus Herrmann freuen sich darüber, dass die AfD im hessischen Landtag bereits wirkt, noch bevor sie am 28. Oktober 2018 in das Parlament in Wiesbaden einziehen wird. „Wir begrüßen ausdrücklich den Antrag der FDP zur Änderung des hessischen Schulgesetzes, um Schülern die Vollverschleierung zu verbieten.“, teilt Klaus Herrmann mit. „Der Antrag geht in die richtige Richtung. Aber es kann nur ein erster Schritt beim Thema Vollverschleierung sein.“  Weiterlesen...

Offener Brief eines Mitglieds von Eintracht Frankfurt und der AfD an Peter Fischer


Frankfurt (30. Januar 2018). Sehr geehrter Herr Fischer, ich bin schon mehrere Jahre Mitglied bei der Fan- und Förderabteilung von Eintracht Frankfurt und ich bin auch Mitglied bei der Alternative für Deutschland. Sie haben sich gestern erneut gegen Antisemitismus und Rassismus positioniert und einen, in gewissen Umfang geänderten Kontext, zur AfD gezogen. Das finde ich in dieser Form sehr schade. Wenn Sie unsere teilnehmenden Mitglieder bemerkt hätten, wären Sie sicher verwundert gewesen. Bei vielen Aussagen zu diesem Thema haben Sie auch unsere Meinung getroffen.  Weiterlesen...

AfD-Landessprecher erneuern Gesprächsangebot an Eintracht Frankfurt-Präsident Peter Fischer


Frankfurt (28. Januar 2018). Die beiden AfD-Landessprecher Robert Lambrou und Klaus Herrmann kritisieren die heutige Rede von Peter Fischer, Präsident von Eintracht Frankfurt. Klaus Herrmann kommentiert: „Die Äußerungen von Herrn Fischer waren aus unserer Sicht eindimensional. Er sieht die AfD völlig verzerrt und hat anscheinend das feste Ziel, fast sechs Millionen Wähler in Deutschland zu stigmatisieren. Er sollte sich trauen, aus seiner linkspolitischen Ideologie-Blase auszusteigen und AfD-Mitglieder persönlich kennenzulernen.“ Weiterlesen...

"Erläutern Sie Ihr Demokratieverständnis, Herr Fischer!"


Frankfurt (25. Januar 2018). Die beiden AfD-Landessprecher Robert Lambrou und Klaus Herrmann warten seit vier Wochen auf die Entscheidung ihrer am 28. Dezember 2017 gestellten Mitgliedsanträge. Klaus Herrmann informiert: „Wir haben deshalb am Dienstag bei der Eintracht-Geschäftsstelle angerufen. Man teilte uns am Telefon mit, dass beide Anträge zwar beim Präsidium lägen, dieses aber leider noch immer nicht über die Mitgliedschaft entschieden hätte.“ Weiterlesen...

Kann man das glauben?


Frankfurt (12. Januar 2018). Die beiden Landessprecher der AfD Hessen, Klaus Herrmann und Robert Lambrou, zweifeln an der gestrigen Darstellung von Peter Fischer und Eintracht Frankfurt zu dem Kommentar „Ich tituliere AfD-Wähler als braunen Nazidreck“ und zu der Facebookseite PeterFischerEintracht. Eine Strafanzeige gegen Peter Fischer wegen Verdacht auf Volksverhetzung wird deshalb heute von beiden AfD-Landessprechern bei der Polizei eingereicht. Weiterlesen...

Junge Freiheit TV – 12.01.2018

Sechs Millionen AfD-Wähler seien „Nazis“ und „braune Brut“, befand der Vereinspräsident des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Auch Antisemitismus unterstellt der Sportfunktionär der Partei. Doch stimmt das? Und wie glaubwürdig ist Peter Fischer als Vorkämpfer gegen „gesellschaftliche Fehlentwicklungen? Eine JF-TV Reportage über einen Streit, den keiner braucht.

Warum AfD-Landessprecher Robert Lambrou Eintracht-Mitglied werden will. Interview auf HR-Info – 29.12.2017

Peter Fischer beleidigt erneut öffentlich AfD-Wähler – AfD Hessen stellt Strafanzeige wegen Volksverhetzung

Frankfurt (10. Januar 2018). Peter Fischer, Präsident von Eintracht Frankfurt, schrieb auf seiner Facebookseite „peterfischereintracht“ heute Morgen um 5:23 Uhr unter seinem aktualisierten Titelbild den Kommentar: „Ich tituliere Andersdenkende nicht als Nazis. Ich tituliere AfD-Wähler als braunen Nazidreck. Einfach mal auf deren Seiten die Unterhaltungen lesen. Rassisten durch und durch. Bitte einen ganz großen Bogen um die Eintracht Frankfurt machen!“ Weiterlesen...

AfD Hessen erstattet Strafanzeige gegen Peter Fischer

Frankfurt (3. Januar 2018). Nach Abschluss der rechtlichen Prüfung hat der hessische AfD-Landesvorstand, vertreten durch die beiden Landessprecher Robert Lambrou und Klaus Herrmann, am heutigen Morgen Strafanzeige wegen Beleidigung, übler Nachrede und Verleumdung gegen den Präsidenten von Eintracht Frankfurt, Herrn Peter Fischer, gestellt. Weiterlesen...

AfD Hessen prüft juristische Schritte gegen Peter Fischer und bietet Vereinsvorstand von Eintracht Frankfurt erneut Gespräche an

Frankfurt (29. Dezember 2017). Der Landesvorstand der AfD Hessen bewertet die jüngsten Aussagen von Peter Fischer, Präsident von Eintracht Frankfurt, als völlig inakzeptabel und prüft in den kommenden Tagen juristische Schritte.

Peter Fischer hatte gestern Nachmittag gegenüber HR-Sport, auch in Zusammenhang mit den Aufnahmeanträgen von Robert Lambrou und Klaus Herrmann, gesagt:  "Es gibt für die braune Brut keinen Platz. Solange ich da bin, wird es keine Nazis bei Eintracht Frankfurt geben.“ Weiterlesen...

„Sport sollte die schönste Nebensache der Welt bleiben, auch bei Eintracht Frankfurt“


Frankfurt (28. Dezember 2017). Die beiden Landessprecher der AfD Hessen, Robert Lambrou und Klaus Herrmann, kritisieren die Aussage des Eintracht-Präsidenten Peter Fischer, „dass es sich mit unserer Satzung nicht verträgt, AfD zu wählen“ und die Äußerung, es könne „niemand bei uns Mitglied sein, der diese Partei wählt“. Sie weisen zudem die Behauptung von Peter Fischer, es gebe in der AfD „rassistische und menschenverachtende Tendenzen“ sowie Antisemitismus, entschieden zurück (siehe FAZ vom 28. Dezember 2017). Weiterlesen...

Neuer Landesvorstand gewählt


Frankfurt (23. Dezember 2017). Nachdem beim Landesparteitag im November 2017 die Bundesdelegierten gewählt worden waren, konnten die hessischen Landesdelegierten am 16. Dezember 2017 in Gießen-Allendorf erfolgreich den neuen Landesvorstand wählen. Weiterlesen...